Aktuelles

Ich bin vom Urlaub retour und der Beratungskalender ist schon ziemlich voll - schnell noch einen Termin für Juli sichern, aber August ist es dann wieder ein bisschen luftiger. 

Ich freu mich auf euch!

Neu bei mir im Sortiment!

 

Tragen von Buzzidil!

 

Schaut vorbei und schaut euch an, was für tolle neue Sachen in meine Tasche gehüpft sind!

Das Baby wandert auf den Rücken

 

 

 

 

 

Neugeborene wollen gerne kuscheln und Blickkontakt haben und auch die tragende Person hat gerne den Blickkontakt zum Baby. Vor allem Babys, die auch im Tuch oder der Trage gestillt werden, trägst du am praktischsten Bauch zu Bauch.

 

Was ist aber, wenn man nicht nur die Hände frei braucht, sondern auch einen etwas größeren Aktionsradius (ein größeres Geschwisterkind unterstützen, kochen, etc) oder das Baby schon etwas größer und damit schwerer ist und die Babykilos doch auf den Rücken und vor allem auf den Beckenboden gehen?

 

Dann sollte das Baby auf den Rücken wandern!

 

Im Tragetuch und auch mit einem kleinen Kniff mit einer Tragehilfe, können Babys ab Geburt auf dem Rücken getragen werden. Dabei gilt es darauf zu achten, dass besonders bei Säuglingen der Kopf gut gestützt ist, vor allem wenn das Baby einschläft und, dass das Tuch/die Tragehilfe wirklich fest sitzt, damit das Baby nicht zusammensackt.

 

Die gängigste Bindeweise für den Rücken ist der einfache Rucksack. Er ist eine einlagige Bindeweise, die schon ab Geburt geeignet ist und sehr gut stützt. Der einfache Rucksack dient auch als Ausgangspunkt für alle weiteren Rückenbindeweisen. Man sollte ihn gut beherrschen, bevor man zu anderen Bindeweisen, die meist mehrlagig sind, übergeht.
Gerade, wenn einem das Rückentragen noch nicht so geläufig ist, empfiehlt es sich, einen kleinen Taschenspiegel einzustecken, damit man zwischendurch immer wieder mal einen Blick auf das Baby im Tuch und seine Stützung werfen kann – mit der Zeit bekommt man das aber ganz gut ins Gefühl.

 

Und was ist, wenn man nicht gleich ab Geburt auf dem Rücken tragen will? Auch das ist kein Problem. Irgendwann wollen die Kinder auch etwas mehr von ihrer Umgebung wahrnehmen und dann ist es guter Zeitpunkt, sie mit dem Rückentragen vertraut zu machen. Bei späterem Rückentragen (und ich spreche hier aus persönlicher, leidvoll-verzweifelter Erfahrung) kann es vorkommen, dass man auf einen guten Zeitpunkt warten muss – den ersten einfachen Rucksack Versuch habe ich mit meinem Sohn gestartet, als er gerade die ersten Robb-Versuche gestartet hat und ich war dabei ziemlich verzweifelt und total erfolglos, weil ich es einfach nicht hinbekommen habe, ihn auch nur annähernd einzubeuteln.

 

Zu dieser Zeit war ich selbst noch keine ausgebildete Trageberaterin, darum habe ich es mir von einer Beraterin zeigen lassen – und dann ging es mit Tipps, Tricks und dem richtigen Wissen ganz einfach.

 

Größere Kinder können dann auch mit einem Onbu getragen werden, das ist eine Tragehilfe ohne Hüftgurt, die ein schnelles Anlegen möglich macht, dafür hat es den Nachteil, dass das gesamt Gewicht nur auf den Schultern lastet.

 

Wenn du jetzt auch Lust auf’s Rückentragen bekommen hast, dann schreibe mir und ich helfe dir sehr gerne!

 

 


Das waren die Tragetage 2017

Heuer konnte ich die Tragetage, die Fachtagung für Tragefachpersonal, zum ersten Mal besuchen. - Und was soll ich sagen? Es war einfach unbeschreiblich toll!

 

Neben vielen verschiedenen Ausstellern von Tragetuch-, Tragehiflfen- und Tragezubehörmarken, gab es viele spannende Vorträge.

Ich habe mich durch die Unterschiedlichen Hersteller und Modelle getestet und ich will hier ganz öffentlich sagen - ich habe mich in den Käfer von Madame Jordan verliebt - er muss unbedingt ganz dringend in mein Sortiment!

Die Vorträge brachten teils neue Erkenntnisse und viele "Aha" Erlebnisse und haben zum Teil mein Wissen und vielmals mein inneres Gefühl bestätigt. 

Es war auch spannend, sich mit KollegInnen und, ich muss ihn wirklich extra erwähnen, einem Kollegen, auszutauschen. 

Ich habe vieles an Wissen für meine Beratungen mitgenommen und noch viel mehr für mich persönlich. 

Am nachhaltigsten haben mich Prof. Dr. Joachim Bauer und Angelika Rodler beeindruckt. 

Dr. Bauer, ein bekannter Neurowissenschafter hat uns ein Stück weit in die Welt der Spiegelneuronen eingeführt, die gerade auch in der bedürfnisorientierten Beziehung, egal welchen Alters, so eine große Rolle einnehmen. 

Und Angelika Rodler, als Doula tätig, hat über ihre Arbeit als "Diener der Frau" gesprochen. - Sie selbst ist eine leuchtende Persönlichkeit und als sie über ihre Tätigkeit gesprochen hat, ist mir ein wohliger Schauer über den Rücken gelaufen, der sich dann in meinem Bauch zu einer glückseligen Wärmeexplosion entladen hat.

 

Ich freue mich schon auf die nächsten Tragetage und jetzt einmal, mein Wissen und meine Motivation an alle Trageeltern und die, die es noch werden wollen, weiter zu geben. 
Von Mensch zu Menschlein!

Euer Elf im Beutel